Euromünzen aus Gold

Goethe brachte es im Faust auf den Punkt, als er das Gretchen sagen ließ: „Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles. Ach wir Armen.„ Unsere Wirtschaft ist noch heute weit mehr dem Gold zugewandt, als wir das täglich wahrnehmen. Das kommt nicht von ungefähr. Gesicherten Forschungsergebnissen zufolge ist Gold schon vor mindestens 6000 Jahren als Material für die Schmuckherstellung und als Zahlungsmittel verwendet worden. Sein Glanz, seine Weichheit und sein Schönheit in der Verarbeitung machen das Gold zu einem der begehrtesten Metalle der Welt.

Zahllose Mythen ranken sich um das Gold und bedeutende Herrscher der Weltgeschichte haben verheerende Kriege geführt, um es in großer Menge zu besitzen. Mit der Verwendung des Goldes in der Münzherstellung und seinem Einsatz als Zahlungsmittel wurde es zum wichtigsten Edelmetall der Welt.

Mehr Sammlerobjekt, denn Zahlungsmittel

Goldmünzen spielen als Zahlungsmittel im internationalen Geldverkehr heute keine wesentliche Rolle mehr. Bei Numismatikern dagegen stehen Goldmünzen hoch im Kurs. Als antike und historische Sammlerstücke, wie auch als Neuprägungen sind sie begehrt und erzielen im Handel gute Preise. Motiv, Goldgehalt, Verarbeitungsqualität und Seltenheitswert sind die wichtigsten Kriterien für den Preis von Goldmünzen. Besonders schöne und seltene Stücke, möglichst in geringer Stückzahl existent, erzielen die besten Preise. Euro Goldmünzen wie die 1 DM Münze erzielen dabei beste Ankaufspreise. Für 12 Gramm wurden bereits, beispielsweise bei www.goldankauf123.de, fast 450 Euro geboten.

Wissen für Sammler

Für den Anleger in Goldmünzen sind einige Fakten über Goldmünzen und über Euromünzen aus Gold wichtig. Euromünzen aus Gold gibt es verschiedenen Motiven aus verschiedenen europäischen Ländern und mit verschiedenen Werten. Die häufigsten in Deutschland verkauften Münzen sind 20-, 100,- und 200- Euro-Münzen. Sie bestehen aus 999er Gold und haben einen amtlich festgelegten Ausgabepreis. Als sogenannter „Goldeuro“ wird in Deutschland eine 100-Euro-Münze bezeichnet, die seit 2002 mit einem jährlich wechselndem Motiv herausgegeben wird.

Der „Goldeuro“ hat einen Durchmesser von 22 Millimeter und wiegt 15,55 Gramm. Man bezeichnet die Gewichtseinheit auch als Halbunze, weil es sich bei diesem Gewicht um die Hälfte einer Feinunze -31,1 Gramm – handelt.

Neben der Erstausgabe mit dem Motiv europäische Union und der Ausgabe 2005 mit dem Motiv Fußballweltmeisterschaft ist auch eine weitere Euromünze aus Gold im Marktwert stark angestiegen. Die 200-Euro-Münze aus dem Jahr 2002 hat ein Goldgewicht von einer Feinunze. Wie die 100-Euro-Münze aus dem Jahre 2002 hat sie das Motiv „Währungsunion“. Die Auflage betrug nur 100.000 Stück, so dass die Nachfrage heute weitaus größer ist, als das Angebot. Der heutige Marktpreis übersteigt den Ausgabepreis von 371.00 Euro um mehrere hundert Euro.

Weitere Infos auch unter:

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Service/ Sammlermuenzen/2013-Goldmuenzen-02.html

Euromünzen aus Gold sind für Sammler und für Anleger gleichermaßen interessant. Der pure Goldpreis einerseits und der unterschiedlich steigende Wert durch Nachfrage des Motivs andererseits können können zu einem beachtlichen Wertanstieg im Lauf der Jahre führen, der über den reinen Anstieg des Goldpreises weit hinausgeht. Darüber hinaus hat die Prägung auch einen ästhetischen Wert und einen Erinnerungswert, der dem Sammler zusätzlich Freude bereitet. Insofern sind Euromünzen aus Gold als Sammlerobjekt immer empfehlenswert.

Startseite Euroneuzeit - Sinn der Währungsunion - Stärken (Euro) - Euromünzen - Geldanlage im Euro

Impressum